Traumatherapie IADC

IADC-Therapie - Induced After-Death Communication - eingeleitete Nach-Tod-Kommunikation, ist die erlösende Versöhnung mit schmerzlichen Verlusten und Traumata. Sie wurde 1995 von Dr. Allan Botkin, USA aus der EMDR-Therapie entwickelt und sehr erfolgreich bei  PTBS eingesetzt.

 

 

 

Vergangen nicht,
Verwandelt ist,
Was war.
Rainer Maria Rilke

Das Böse braucht das Schweigen der Mehrheit.
Kofi Annan

Es gibt Augenblicke, in denen eine Rose
wichtiger ist als ein Stück Brot.
Rainer Maria Rilke

 

 

IADC - Induced After-Death Communication - eingeleitete Nach-Tod-Kommunikation -, ist die erlösende
Versöhnung mit schmerzlichen Verlusten und Traumata. Sie wurde 1995 von Dr. Allan Botkin, USA aus der EMDR-Therapie entwickelt und zur Behandlung schwerer posttraumatischer Belastungsstörung sehr erfolgreich eingesetzt.

Die Technik von EMDR und IADC mit den links-rechts Augenbewegungen wirken im Gehirn auf Areale,
die die Selbstheilungskräfte aktivieren.

Der amerikanische Psychologe und Traumatherapeut Dr. Allan Botkin hat mit IADC die Traumatherapie wesentlich erweitert.

 

Hier ein Interview vom 04.08.2011 in Chicago, das Lilou Macé mit Dr. Allan Botkin führte.

 

Besonders Soldaten aus dem Vietnam Krieg konnten nach vielen Jahren des Leidens nun erfolgreich behandelt und von ihrem Trauma und der unaufgelösten Trauer und Schuld geheilt werden.

IADC ist eine moderne Traumatherapie, die auch Jahrzehnte nach einem Trauma die seither eingeschlossenen Gefühle wieder zur Heilung bringt.

 

IADC ist eine sanfte Methode die besonders gut geeignet ist, lange währende Trauerprozesse zu lösen und wieder Harmonie und Lebensfreude zu ermöglichen.


IADC wird ihren Platz in der modernen Trauer-Therapie finden.
Auch bei Verlust eines geliebten Tieres ist die IADC Trauer-Therapie erfolgreich.

 

Die Trauer-Therapie mit IADC umfasst 5 bis 10 Sitzungen á 100 Minuten.



 

 

 

 

 

 

 

 

Als Therapeutin bin ich an die Schweigepflicht gebunden.